EVP-Grossrätin - Melanie Beutler

Besonders engagiert für Gesundheit, Sozialleben und Integration

Christliches Engagement in der Politik hat für mich einen ebenso wichtigen Stellenwert, wie die Verkündigung des Evangeliums oder der Barmherzigkeitsdienst der Nächstenliebe. So engagiere ich mich nach einem Gemeinderatsmandat im Gürbetal seit fast 12 Jahren im Grossen Rat in den Bereichen Gesundheit, Sozialleben und Integration. Viele Erfolge wie die Aufnahme der Palliative Care im Spitalversorgungsgesetz konnte ich nur dank meinem mittlerweile guten Netzwerk und der steten Arbeit früherer EVP GrossrätInnen umsetzen. Politik ist Teamarbeit und wir ChristInnen haben einen wichtigen gesellschaftsprägenden Auftrag, den ich mit Herzblut ausführe.

EVP-Grossrätin - Margret von Bergen

Basis- und menschenorientiert im Grossen Rat

Vor rund 30 Jahren habe ich die Politik im Kleinen entdeckt. Zuerst in der kommunalen Schulkommission, anschliessend viele Jahre als Gemeinderätin in Uetendorf im Ressort Soziales und Jugend. Auch als Grossrätin im Kanton Bern setze ich mich weiterhin interessiert zu diesen Themen ein. Durch meine berufliche Tätigkeit im Gesundheitswesen liegt mir eine allen zugängliche medizinische, pflegerische sowie palliative Grundversorgung am Herzen und deren Gewährleistung/Sicherung auch für die Zukunft. Das Bearbeiten der vielfältigen und facettenreichen Themen unseres Kantons im Grossen Rat oder innerhalb der EVP Fraktion ist eine spannende Herausforderung, welche ich gerne und angeregt ausführe. Basisorientierte Recherche, fundierte Argumentation und authentisches Politisieren sind für mich wesentliche Elemente, die ich zielbewusst einsetze, um nachhaltige Lösungen und Entwicklung in sozialen, ökologischen und ökonomischen Themen zu erlangen. Achtsamkeit, Menschenwürde und Nachhaltigkeit sind grundlegende Schwerpunkte meines Denkens und Handelns. Der christliche Leitgedanke: «Suchet der Stadt beziehungsweise des Kantons Bestes», ist meine Motivation, die mich anspornt und seit Jahren begleitet.

EVP Thun - Jonas Baumann-Fuchs

Seit 13 Jahren für die EVP im Thuner Stadtrat

Ich schätze die Kultur der Lösungssuche, des Miteinanders und orientiere mich in meinem Handeln gerne an der christlichen Nachricht. Ich gehöre zur Sorte Politiker, die keine Vorfahren in der Politik hatte. Wir haben am Familientisch aber intensive Diskussionen geführt und schon als Jugendlicher interessierten mich Zusammenhänge, Menschen und gemeinsame Spielregeln. Die Politik ist doch da das optimale Umfeld, um diese Interessen zu verfolgen, dachte ich mir. Nach 13 Jahren im Stadtrat sehe ich dies teilweise nicht mehr ganz so. Gerade wenn es ums Tempo geht, stosse ich mit meiner Ungeduld und dem Unternehmergeist immer mal wieder an Grenzen. Dennoch setze ich mich unentwegt dafür ein, dass...   • die gesellschaftliche Solidarität erhalten bleibt   • innovative und mutige Projekte entstehen   • eine inklusive Gesellschaft heranwächst   • Bildung weiterentwickelt und gefördert wird   • gemeinsame Werte entwickelt und gelebt werden. Beruflich bin ich Fachpsychologe, Organisationsberater und Geschäftsführer von MOSAICSTONES.

Pfarrer Kirche B-Nord - Herbert Geiser

Für die EVP im Gemeinderat von Heimberg

Seit 25 Jahren bin ich als Pfarrer in der Kirche B-Nord tätig. Während mehreren Jahren arbeitete ich im EARTH-Vorstand mit und engagierte mich dabei für die Vernetzung christlicher Initiativen in der Region Thun. Doch das Leben findet nicht in erster Linie in unseren Kirchen, sondern in unserer Gesellschaft statt. Deshalb entschied ich mich vor fünf Jahren zu einem Engagement in der EVP Heimberg, zuerst in der Schulkommission und seit knapp zwei Jahren als Gemeinderat im Ressort Soziales. Als Mann der Mitte versuche ich, Brücken zu schlagen, Menschen zuzuhören und kreative Lösungen zu finden. Dabei will ich ein verlässlicher Partner sein, der nicht in erster Linie über christliche Werte spricht, sondern sie lebt und die lebensbejahende Hoffnung des christlichen Glaubens verkörpert. Als Christen sind wir gefordert, unsere Gesellschaft mitzugestalten und mitzuprägen. Wie formulierte es doch Shakespeare einmal so treffend: «Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber ändere, was zu beklagen ist.»  

EVP Thun - Simon Badertscher

Vertritt als Co-Präsident der EVP Thun die Interessen der Jungen

«Ich bin ausgebildeter Sozialpädagoge und arbeite seit gut zweieinhalb Jahren als Jugendarbeiter und Schulsozialarbeiter bei der Gemeinde Steffisburg. Schon mehrere Jahre engagiere ich mich im Vorstand der EVP Thun und bin seit 2019 Co-Präsident. Das Interesse an der Politik begleitet mich seit meiner Jugend. Sich verschiedene Meinungen anhören und anschliessend gemeinsame Lösungen suchen, das fasziniert mich. Für mich ist die EVP die optimale politische Heimat. So wie ich, ist die EVP in der politischen Mitte Zuhause: Sozial- und umweltpolitisch eher links, gesellschaftspolitisch eher konservativ und dies verbunden mit christlichen Werten – für mich die optimale Mischung.»

EVP Steffisburg - Anne-Käthi Bähler

Neu engagiert im Vorstand der EVP Steffisburg

«Ich bin Lehrerin und politisch tätig als Mitglied im Vorstand der EVP Steffisburg. Die Politik bestimmt, wie eine Gesellschaft funktioniert. Meine Verantwortung hier wahrzunehmen, mitzudenken und mitzumachen, das sind Werte, die mir bereits meine Eltern vorgelebt haben. Da wir vieles nur gemeinsam erreichen können, politisiere ich in der EVP, die meine Anliegen teilt. Als Mutter zweier Töchter ist mir eine zukunftsorientierte Politik wichtig, die Ressourcen weise und gerecht verteilt und nutzt. Hier möchte ich eine Stimme sein, die vielleicht auch mal unpopuläre Meinungen vertritt. Umwelt und Bildung sind meine Herzensanliegen.»

Stadträtin EVP Thun - Susanne Gygax

Engagiert für Schwache, Verlierer und die Natur

Seit jeher schlägt mein Herz für Schwache, Verlierer, Ausgegrenzte und für die Natur. Die biblischen Geschichten in der Schul-Unterstufe sowie eine motivierte Geschichtslehrerin in der Oberstufe entfachten mein Interesse an Politik. In der Jugendgruppe und im jungen Ehepaarkreis (mit dem damaligen Jungpolitiker Ruedi Löffel) wurde politisiert. So liess ich mich als Supporterin für etliche Wahlen gewinnen und aufstellen. Um alleinerziehende Mütter und Kinder in desolaten Umfeldern tatkräftig zu unterstützen, engagierte ich mich jahrelang als Tages- und Pflegemutter. Das Engagement des Gründerehepaares Booth der Heilsarmee, meiner neuen Arbeitgeberin, fasziniert mich, wie auch Biographien in Geschichts- und Romanform anderer aktiver Persönlichkeiten. Mein Ziel ist es, grundlegend Gutes im Leben Einzelner oder Vieler zu bewirken. Deshalb setze ich mich auch als freiwillige Mitarbeiterin gegen Menschenhandel ein.

Im GGR Steffisburg - Ursula Jakob

Mit sozialem Engagement und für Bildung

Seit sechs Jahren bin ich Mitglied des Grossen Gemeinderats Steffisburg. Ich schätze den spannenden Austausch untereinander sehr. In vielen Diskussionen kann die EVP als Mitte-Partei wichtige Impulse geben. Als Primarlehrerin, Übergangspflegemutter von Neugeborenen sowie Mutter und Grossmutter liegen mir die Themen Familie, soziales Engagement und Bildung am Herzen. Ich wünsche mir, dass die nächste Generation noch immer in einer Gesellschaft aufwachsen darf, die von christlichen Werten geprägt ist. Als Christin setze ich mich dafür ein, dass Menschen einander achten und dass Schwächere und Bedürftige gehört und gestärkt werden. Mit meiner Kandidatur unterstütze ich die Wiederwahl unserer beiden EVP-Kandidatinnen.

Überzeugt von der EVP - Cornelia Künzler

Verantwortung gegenüber Gott, den Menschen und der Natur

Ich bin ursprünglich Pflegefachfrau FH und habe ein Nachdiplomstudium in Mütter- und Väterberatung gemacht. Auf diesem Beruf arbeite ich nun seit gut 11 Jahren. Für die EVP engagiere ich mich vor allem im Wahlkampf. Ich stelle mich zur Verfügung, damit es genügend Leute auf der Liste hat. Ich erhoffe mir dadurch, dass die EVP ihre Sitze behalten und allenfalls auch ausbauen kann. Die Politik der EVP spricht mich an, da sie klare Werte hat und Verantwortung gegenüber Gott, den Menschen und der Natur wahrnimmt.

In Teuffenthal - Franziska Rentsch

Eine Politik mit christlichen Werten

Politik interessiert mich, seit ich in meinem Elternhaus am Familientisch mitdiskutieren konnte. Mir wurde mitgegeben, dass wir uns in der Gemeinschaft einbringen und Verantwortung übernehmen sollen. Somit gehört für mich die Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Fragen zu meinem Leben. In meinem familiären und beruflichen Umfeld versuche ich, die Menschen zum Mitdenken anzuregen und ihre politische Verantwortung bei Abstimmungen wahrzunehmen. Durch meine über 30-jährige Erfahrung im Pflegebereich, lange Jahre in der Akutpflege und jetzt als Leiterin eines Pflegeheimes, liegt mir die pflegerische und medizinische Grundversorgung sowie die Ausbildung von jungen Leuten am Herzen. Die EVP setzt sich für Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Menschenwürde ein. Eine Politik mit christlichen Werten hinter der ich ganz stehen kann, daher setzte ich mich dafür ein, dass die beiden amtierenden EVP-Kandidatinnen wiedergewählt werden.

Für die EVP-Wattenwil - Hansjürg Berger

Die Schweiz als lebenswertes Land erhalten!

Wieso mache ich Politik?  - Weil ich die Antwort bin, auf die Polarisierung zwischen links und rechts: Ich sehe mich als Dienstleister und Vermittler. Mein Fokus liegt auf lösungsorientierten, umsetzbaren Vorschlägen, welche sich an den christlichen Werten ausrichten. So entstehen Lösungen, die dem Wohl aller Menschen dienen. Ganz besonders setze ich mich für Junge und Alte, Familien und Singles sowie deren Werte fürs Leben ein. Ich strebe Nachhaltigkeit an, so dass unsere Schweiz ein lebenswertes Land bleibt. Meine Erfahrung basiert vor allem auf über 30 Jahren Tätigkeit in Pflege und Führung im sozialen Bereich. Die Führung der Menschen, die tagtäglich im Pflegeumfeld arbeiten, bedarf neben Einfühlungsvermögen auch das Selbstverständnis, dass im Zentrum des Handelns der Mensch und sein Wohlergehen stehen. Wärme und Herz jederzeit und für alle Anspruchsgruppen spür- und wahrnehmbar machen, das ist ein Anspruch, den ich habe. Manchmal erfordert die Situation sofortiges Handeln, ein andermal analytischen Sachverstand, um die Geschehnisse in die richtigen Bahnen zu lenken. Ich arbeite auf undogmatische Weise prozess- und zielorientiert, ohne je den Hauptgrund meines Wirkens aus den Augen zu lassen – den Menschen an sich. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob ich privat oder als Politiker unterwegs bin.

Seit 20 Jahren EVP - Matthias Huber

Es gefällt mir, unkompliziert politisch Einfluss zu nehmen

Seit ich vor 20 Jahren mithalf, eine EVP-Ortspartei an meinem früheren Wohnort zu gründen, bin ich mit der EVP verbunden. Für die Grossratswahlen kandidiere ich, um der Partei und den bekannteren Namen darin zum Erfolg zu verhelfen. An der EVP gefällt mir die unkomplizierte und persönliche Möglichkeit, politisch Einfluss zu nehmen, und die christlichen Werte einzubringen. Beruflich bin ich schon länger bei der SBB als Controller tätig, in den Themen öffentlicher Verkehr und Finanzen. Sehr wichtig ist mir die Familie, und es ist spannend aber auch herausfordernd, unsere drei Kinder in der (Vor)Pubertät zu begleiten.

EVP Gemeinderat Seftigen – Roland Baumann

Soziales Engagement ist mir wichtig!

Meine Ausbildungen zum Kaufmann und Sozialpädagogen waren die Grundlagen, dass bei meinen Arbeitsaufgaben immer Menschen im Zentrum standen. Beruflich war ich lange Zeit als Jugendarbeiter tätig und später engagierte ich mich im Seniorenbereich in zwei grossen Kirchgemeinden im Raum Bern. Das Vernetzen, Fördern und Begleiten von Menschen bereitet mir Freude. Besonders auch für solche mit sozialen und psychischen Einschränkungen. Mein Ressort im Gemeinderat Seftigen «Soziales, Kultur und Sport» ist mir sehr wichtig! Ich will für die Menschen ansprechbar sein und christliche Werte fördern. Mit meiner Kandidatur zu den Grossratswahlen hoffe ich, mit möglichst vielen Stimmen mitzuhelfen, die beiden Sitze der EVP im Wahlkreis Thun zu sichern.

EVP Gemeinderat Uetendorf - Daniel Würsten

Im Kopf ein Ingenieur - im Herz ein Sozi - im Bauch ein Adler

Beruflich arbeite ich in der Informatik von BERNMOBIL. Ich beschäftige mich dort mit Systemen für die Kundeninformation. Als langjähriger EVP-Gemeinderat in Uetendorf konnte ich in meinem Ressort Soziales schon viele Projekte anstossen und umsetzen. Dabei sind mir Themen wie Frühe Förderung, Schulsozialarbeit, Stärkung von Familien, Integration von sozial benachteiligten oder fremdsprachigen Personen sowie Generationenprojekte besonders wichtig. Es bereitet mir grosse Freude, mit meinem Engagement die Schwächeren und Bedürftigen in der Gesellschaft zu stärken. Und nicht zuletzt liebe ich es, mit dem Gleitschirm durch unsere wunderbare Gegend zu gleiten. Frei wie ein Adler.